Die Geschichte von Hochrechnungen und dem heissen Tanz auf Platz und Parkett…

Am 08. September machten sich 8 Spieler auf den Weg in die Eifel zum GC Kyllburg, um den Sack in Sachen Aufstieg zu zumachen. Diverse Hochrechnungen im Vorfeld ließen den Entschluss zu, dass nur in wenigen unwahrscheinlichen Konstellationen der Aufstieg zu vermeiden war:-)

Dementsprechend war eine Verlängerungsnacht vor Ort für die Aufstiegsfeier bereits gebucht. Aber immer der Reihe nach…

Der Blick auf die Wettervorhersage verhiess erst mal Rhein-Wieder Bedingungen, die sich zum Glück nur auf der Proberunde freitags bewahrheiteten. Diesmal gut gerüstet mit E-Carts machten wir uns auf den Weg in den Kyllburger Spätsommerwind (naja, nach Spätsommer hat es sich nicht wirklich angefühlt), der ahnen ließ, dass wird teilweise auch ein Lotteriespiel geben am darauf folgenden Spieltag. Zumal mit Bahn 4, 9 und 11 auch noch die 3 kniffligsten Bahnen gegen den Wind lagen und Bahn 1o vollen Seitenwind hatte.

Brav, wie es sich gehört, schlug das Team am Freitag Abend nicht über die Stränge, sondern verabschiedete sich nach einem leckeren kroatischen Essen im nahe gelegenen Bitburg, wo selbst Obernörgler „Peter Gedöns von der Kurpfalz“ nichts zu meckern hatte:-) früh ins Bett. Ok, die Disco war eh geschlossen und dekoriert für die geplante Feier am Samstag.

Nachdem es beim Aufstehen eher nach einem herbstlichen Eifeler Schmuddeltag aussah, entwickelte sich das Wetter zunehmend, so dass zur Abschlagszeit trocken war und zeitweise sogar kurze Sonnenfenster da waren. Die Temperaturen waren natürlich für verwöhnte Kurpfälzer ungewohnt frisch und nur der Wind war stark und böig.

Wie gewohnt gingen die beiden „Ponys“ Frank und Axel vorne raus. Während Frank nach eigenen Aussagen gut spielte, aber durch schlechtes Putten auch schlecht scorte und eine enttäuschende 90 ins Ziel brachte, konnte ich trotz 3-4 versemmelter Löcher durch viele Pars ein 85-iger Ergebnis in die Wertung bringen. Ungewohnt früh ging Volker ins Rennen, konnte den, eigentlich eher kurzen Platz, aber nicht seinen Stempel aufdrücken und scorte eine 90 ins Ziel. Dann kam mit Sascha K. endlich mal mit 82 ein gutes Ergebnis. Hoffnung ruhte dann auf dem Nächsten, Thorsten, der  mit seiner 88 bestimmt auch nicht zufrieden war. Genauso Captain Mirko mit seiner 86. Aber sollte es möglich sein, die zwei 90-iger aus der Wertung zu bekommen? Schließlich war unser unerfahrener Youngster Sascha Z. noch draussen. Dieser strafte uns aber Lügen und brachte in seinem zweiten Auftritt fürs Team auf eine sensationelle 88 ins Ziel! Jochen kam, zwar vom Spiel enttäuscht, aber mit einer sehr guten 83 als Letzter ins Clubhaus, wo bereits kräftig gerechnet wurde. Wichtig war die 2 mal 90 als Streicher zu haben und mit dem durchwachsenen Ergebnis immerhin ein Tagesergebnis Platz 4 erreicht wurde, was zum Aufstieg und vor allem der Meisterschaft der Liga 2 reichte! 1 Schlag hinter Platz 3 und 5 hinter Platz 2! Es sei aber angemerkt, dass die anderen Teams mit den schweren Wind-Bedingungen ebenfalls nicht zurecht kamen und wirklich gute Ergebnisse Mangelware waren. Wie man sehen kann haben wir auch diesmal souverän die Outfitwertung gewonnen, ein herzlicher Dank geht an den Teamsponsor Christof Weser mit seinem Pflegedienst Intakt (auch für die dicke Getränkerunde nach dem Kampf)!

Bereits im Clubhaus sorgte der selbsternannte  Team-DJ Animateur Sascha K. mit seiner Bluetooth-Box für die nötige Feierstimmung im Team. Nach kurzer Stylingpause, traf man sich zuerst in der „Fliegerbar“ des Hotels zur Warm up Party, bevor es hinüber ging in die „Doppeldecker-Haus-Disco“. Hier hatte der Barkeeper den ganzen Abend ausreichend mit uns zu tun, unsere Gläser gefüllt zu halten. Während sich die Ponys im Nahkampftanzen bewährten, versuchten sich unsere beiden Saschas  im Freestyle Clubtanz. Teamanimateur Sascha K. hielt wider seinen Versprechungen dann doch bis zum Ende durch und so schlossen die meisten leicht angeheitert um 3 Uhr morgens den Laden mit ab!

Die vor Ort bekannte Weisheit „was in Vegas passiert, bleibt in Vegas“ musste übrigens nicht angewandt werden:-)

Die Ergebnisse im Einzelnen:

Sascha K.           82

Jochen               83

Axel                    85

Mirko                86

Thorsten          88

Sascha Z.         88

Frank               90

Volker              90

Aufgrund des Gesamtergebnisses und dem gelungenen Aufstieg wird heute kein Streicher gerügt, sondern ein großes DANKE an alle heutigen, wie auch anderweitig im Einsatz gewesenen Spieler und alle Teammitglieder. Besonders natürlich unseren Low-Handicappern Mark und Bastian, die uns in die komfortable Situation gebracht haben, die Saison von der Tabellenspitze verwalten zu können!

Bleibt noch zu erwähnen, dass wir letztendlich nach dem alten Wertungsprinzip nach Schlägen ebenfalls als Erster aufgestiegen wären!

Wir freuen uns auf die nächst Erstligasaison 2018 und hoffen, mit einem guten Kader das Mindestziel Klassenerhalt zu schaffen. Aber das werden viele andere lustige Geschichten…

-AGGI-

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Highlights veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.