Wintermatchplay 2016/2017: Nach 271 Tagen steht der Sieger fest!

Es ist vollbracht! Das Wintermatchplay 2016/2017 hat einen Sieger! Und einen verdienten obendrein: Mirko Borrmann, amtierender Captain der Herren 30-Mannschaft besiegte im Finale Frank Fischer mit 3 & 2. (Siehe separaten Spielbericht.)

Genau 271 Tage dauerte es seit der Auslosung, bis die 30 Partien gespielt waren. Kurioserweise exakt 2 Tage länger als 2016! Nachdem die vier (!) Erstplatzierten der letztjährigen Premiere nicht mehr im Kader und damit auch nicht startberechtigt waren, mussten neue Sieger her. Ungeschlagen setzte sich Mirko Borrmann durch, indem er unter anderem die beiden Gesetzten Axel Walz und Karsten Preuss bezwang und schließlich auch Frank Fischer zweimal das Nachsehen gab. Dieser holte sich Rang 2 vor Jochen Knöpfle und Sebastian Schäfer. Von den vier gesetzten Spielern landete somit keiner auf dem Treppchen.

Nur in jedem zweiten Spiel setzte sich in diesem Durchlauf der Spieler mit der niedrigeren Stammvorgabe durch. 15:15 endete dieser Vergleich. Drei Spiele mussten in die Verlängerung und wurden jeweils am ersten Extraloch entschieden. Der höchste Sieg lautete 7 & 6.

Fazit aus Organisationssicht: Das Konzept hat sich insgesamt wieder bewährt. Anfangs rauschen die Ergebnisse nur so durch den Äther, am Ende wird’s immer zäh. Die Bereitschaft der Sieger, einen kurzen Spielbericht zu schreiben, war rückläufig, so dass einige Male nur das reine Ergebnis bekannt wurde.

Gegen eine Neuauflage im kommenden Winter spricht wenig. Die Entscheidung sollte bei der irgendwann anstehenden Siegerehrung fallen.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Matchplay veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.