„Glories last shot“ oder wie man mit der doppelten „7“ zum Jackpot kommt.

Im letzten Anlauf des Jahres konnte unser „Neulöwe“ Arndt Siebert beim Abgolfen des mens day seine Krallen zeigen und spielte sich, mit einer sensationellen 77, in den erlesenen Kreis der Einstelligen. Nebenbei sprang dabei auch der Bruttosieg heraus. Wahrscheinlich grübelt er jetzt gerade vor seinem Schorle über die richtigen Worte. Zweifel an der Leistung muss man keine haben, waren doch mit Uwe Semrau und Carsten Preuß 2 Mannschaftsmitglieder der JS mit im Flight. Der ebenfalls erst dieses Jahr zur Mannschaft gestoßene Uwe Semrau sprach in einem ersten Kurzinterview nach der Runde von sensationellem Golf. Und das will was heißen…

Arndt´s erste Worte nach der Abgabe der Scorekarten war: „GEIL“!
Und er war richtig stolz, dass er nicht nur knapp unter 10.0 kam, sondern mit einer 8,x überwintert.
Uns anderen soll es recht sein, denn dadurch gibt´s beim Zocken künftig deutlich weniger vor:-)

Bleibt zu hoffen, dass dieses Ergebnis den ein oder anderen noch etwas anstachelt, im Winter seine Trainingseinheiten zu erhöhen. Letztendlich wird, und das ist wahrlich keine Geheimnis, im nächsten Frühjahr nur zwei Worte wichtig sein: ZÄHLSPIEL, BABY! Denn wie wir alle wissen, sind Zahlen auf einer grünen Karte nur Schall und Rauch.

By the way, für Alle, die mit „Glories last shot“ nichts anfangen können, die passende Erklärung: So wird das letzte Major des Jahres genannt, auf der PGA-Tour die PGA Championship.

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar